Tag Archives: Landesbühnen Sachsen

„Irritiert und fassungslos“

25 Apr

Offener Brief von Prof. Ekkehard Klemm

Verehrte Frau Staatsministerin,
sehr geehrte Frau Professor v. Schorlemer,

bitte gestatten Sie, dass ich mich auf diesem Wege an Sie wende. Ich tue das in zweierlei Funktion: als Rektor der Dresdner Musikhochschule wie als Künstlerischer Leiter der Singakademie Dresden. Die Nachrichten, Gerüchte und Mutmaßungen über das Schicksal zweier Orchester, die mit uns ständig zusammenarbeiten, nötigen mich zu diesem Schritt an die Öffentlichkeit.

  „Katastrophales Signal“ (Foto: HL Boehme)

Es wäre aus Sicht der Musikhochschule, zahlreicher Dresdner Chöre sowie eines riesigen Publikums von Jung bis Alt ein Desaster, wenn die Existenz des Orchesters der Landesbühnen oder der Neuen Elbland Philharmonie zur Disposition gestellt würde. Um die Tragweite einer solchen Entscheidung zu verdeutlichen, darf ich darauf aufmerksam machen, dass mit beiden Ensembles sowohl die Musikhochschule als auch die Singakademie, darüber hinaus zahlreiche Chöre und Kantoreien der Region seit Jahrzehnten zusammenarbeiten. Eine riesige Zahl von Aufführungen findet jährlich statt. Vor dem Hintergrund der Planspiele bin ich mir nicht sicher, ob der sächsischen Landesregierung die Vielzahl dieser Aktivitäten bekannt sind, ob klar ist, welch einzigartige Struktur und Musiklandschaft hier zertrümmert würde, käme es zu den angekündigten Entscheidungen. (Eine Auswahl einiger Aktivitäten finden Sie im Anhang.

Wir stehen irritiert und fassungslos vor den drohenden Einsparungen, Kürzungen und Fusionen… (Weiterlesen

Nun auch Signale aus jenem neuen Ländchen, in dem es bis zur jüngsten Novellierung ein Kulturraumgesetz gab, wovon andere nur träumten. Mittlerweile soll abgebaut werden wie überall. Auch an den Landesbühnen Sachsen, die im unserem „Nachtrag zum jüngsten Gerücht“ pikanterweise eine Rolle spielen. Möge sich wer will einen eigenen Reim drauf machen – die Katastrophe ist epidemisch!

Advertisements

Theater Vorpommern – Nachtrag zum jüngsten Gerücht

23 Apr

Gerüchte wollen u. a. Realitäten provozieren, sich zu zeigen. Das Gerücht stirbt unabhängig von seinem Warheitsgehalt an der offenbar werdenden Realität. Im Falle des „jüngsten Gerüchts“ erleben wir eine Modifikation per Zeitungsnachricht, die ihm ein Moment seiner Existenzberechtigung für die Zukunft entreißt – unabhängig davon, ob sich dieses Moment noch als wahr erweisen wird.

Dann also, unabhängig von jedem Gerücht, einen Glückwunsch an Manuel Schöbel und nach Radebeul!

Das Gerücht hat damit allerdings noch nicht seinen Geist aufgeben müssen. Es wird fortleben müssen bis es in Gänze ins Reich des Absurden verwiesen wird.

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Manuel-Schoebel-wird-neuer-Intendant-der-Landesbuehnen-Sachsen-artikel7640519.php

Manuel Schöbel wird neuer Intendant der Landesbühnen Sachsen
Das Orchester der Landesbühnen Sachsen will eigenständig bleiben

Radebeul (dapd-lsc). Der Theaterleiter, Regisseur und Autor Manuel Schöbel wird neuer Intendant der Landesbühnen Sachsen in Radebeul. Der 50-Jährige übernimmt das Amt voraussichtlich Mitte 2012 vom langjährigen Landesbühnen-Intendanten Christian Schmidt, wie ein Sprecher des Kunstministeriums am Dienstag in Dresden sagte. Schmidt kündigt Medienberichten zufolge seinen bis Mitte 2013 laufenden Vertrag vorzeitig, um gegen die vom Landtag geplante Privatisierung der Landesbühnen zu protestieren… (Weiterlesen)

%d Bloggern gefällt das: